Top 11 Köln Sehenswürdigkeiten

Du kannst in Köln Sehenswürdigkeiten in großen Mengen finden. Auch wenn die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen nicht zu den malerischsten Städten Deutschlands gehört, ist sie wie ein Magnet. Sie wird dich anziehen und nicht mehr loslassen. Es gibt so viel zu tun und so viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Dies macht Köln für Menschen mit jedem Geschmack liebenswert.

Köln liegt im Westen Deutschlands. Zudem ist die etwa 1 Million Einwohner zählende Metropole das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Region am Rhein. Die Domstadt verfügt über einen großen internationalen Flughafen, den Köln Bonn Flughafen. Dort kommen Touristen und Besucher aus aller Welt an, um die schöne Stadt zu erkunden.

COVID mag das öffentliche Verkehrsnetz beeinträchtigt haben. Dennoch ist es  gut genug ausgebaut. Du kommst also schnell und bequem in der ganzen Stadt von einem Ort zum anderen.

Es ist egal, ob du dich für Geschichte oder alte Gebäude, Kunst oder Architektur, landschaftliche Schönheit oder Spas interessierst. Die Rheinmetropole hat das Potenzial, einer deiner Lieblingsurlaubsorte zu werden. Hier sind einige der besten Touristenattraktionen, die du besuchen solltest, wenn du in Köln Sehenswürdigkeiten erkunden möchtest.

Kölner Dom

Kölner Dom

Der Kölner Dom steht ganz oben auf der Liste der besten Attraktionen in Köln. Immerhin gehört diese beeindruckende Kirche zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Bau dieser majestätischen Kathedrale hat über 500 Jahre gedauert. Seit ihrer Fertigstellung hat sie ihren Status als Meisterwerk der gotischen Architektur behalten. Zudem ist sie bis heute eine internationale Pilgerstätte. 

Die beiden Türme der Kirche überragen den Rest der Stadt und machen sie zum zweithöchsten Bauwerk der Stadt. Dies liegt auch daran, dass sie mit einer Höhe von fast 160 Metern die Skyline dominieren. Aber es ist nicht nur das atemberaubende Äußere, das dir den Atem rauben wird. Auch das Innere und sein Inhalt sind etwas, das du dir nicht entgehen lassen darfst. 

Im Inneren findest du das Gero-Kreuz aus dem 10. Jahrhundert. Außerdem gibt es dort einen Altar aus schwarzem Marmor aus dem 14. Jahrhundert, in dessen Nische die Krönung der Jungfrau Maria eingraviert ist. Ein weiteres Highlight ist die Schatzkammer. Dort sind einige antike Antiquitäten und alte Manuskripte aufbewahrt. 

Aber das Beste von allem ist die Reliquienkammer der Heiligen Drei Könige. Darin befinden sich die Gebeine der drei Weisen, die nach Bethlehem reisten. Jedes Jahr am 6. Januar dürfen alle Besucher dem Knochenkasten ihre Aufwartung machen und daneben spazieren gehen.

Hohenzollernbrücke 

Hohenzollernbrücke 

Stell dir vor, du hast schon einmal ein Bild von einer atemberaubenden Brücke gesehen, die über einen schönen Fluss führt. Mit einer prächtigen Kirche im Hintergrund. Das muss die Hohenzollernbrücke sein. Sie ist eine 688,5 Meter lange Brücke, die den Rhein überquert und in das Herz der Stadt führt. 

Sie ist aus zahlreichen Gründen berühmt. Für diejenigen, die sich für Architektur interessieren, ist die Brücke ein Juwel. Sie ist eine praktische Demonstration von Perfektion.

Hast du eine Vorliebe für lange Spaziergänge an ästhetischen Orten? In diesem Fall  gibt es nichts Besseres als einen Spaziergang an der Hohenzollernbrücke bei Sonnenuntergang. Vor allem angesichts der leuchtenden Lichter der Stadt auf der einen Seite und dem ruhigen und gelassenen Fluss auf der anderen. Die Stimmung ist einfach unvergleichlich.

Erinnerst du dich an die Kirche auf dem Bild? Das ist der Kölner Dom. Sie allein ist schon Grund genug, die Hohenzollernbrücke berühmt zu machen. Aber sie ist auch einer der bekanntesten romantischen Orte, die du besuchen solltest, wenn du in Köln Sehenswürdigkeiten besichtigst.

Paare befestigen ihr Liebesschloss am Brückengeländer und werfen die Schlüssel in den Fluss. Dies gilt als Symbol für eine unzerbrechliche, ewige Liebe. Aus genau diesem Grund solltest du einen Spaziergang auf der Hohenzollernbrücke, einem der schönsten Orte Deutschlands, nicht auslassen.

Rathaus

Das historische Rathaus gehört zu den absoluten Highlights, wenn du in Köln Sehenswürdigkeiten suchst. Es blickt zurück auf über 900 Jahre Geschichte. Damit ist das Kölner Rathaus das älteste öffentliche Gebäude in Deutschland.

Im Mittelalter war es der Mittelpunkt der herrschenden Klasse. Das Besondere am historischen Rathaus ist der Einfluss verschiedener architektonischer Epochen.

Im 14. Jahrhundert ist das Hauptgebäude entstanden, der Turm stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die Loggia und den Kreuzgang hat man im Stil der Renaissance erbaut. Du kannst unter anderem im Atrium sogar die stilistischen Einflüsse des 20. Jahrhunderts erkennen.

Ebenfalls interessant ist der Hansasaal. In diesem findest du Figuren der acht Propheten sowie der "neun guten Helden" aus der christlichen, jüdischen und heidnischen Glaubensrichtung. Außerdem erklingt dreimal am Tag das Glockenspiel.

KölnTriangle

Das Köln Triangle ist ein modernes Gebäude. Es ragt in seiner ganzen Pracht knapp über 100 Meter in der Nähe des rechten Rheinufers am Ottoplatz empor. Der dreieckige Turm verfügt über eine Aussichtsplattform. Von dieser aus bietet sich dir ein spektakulärer Blick über die Stadt bietet. Deshalb ist er ein absolutes Muss in Köln. Ganz klar eine absolute Empfehlung für deine Bucket List. Dafür ist es vollkommen egal, ob du ein Besucher, ein Tourist oder ein Einheimischer bist.

Die Plattform ist in der Tat einer der besten Aussichtspunkte der Stadt. Von dort aus kannst du den Colonius-Telekom-Turm und den Kölner Dom sehen. Wenn du deinen Besuch mit einer unvergesslichen Erinnerung abschließen möchtest, kommst du am besten während des Sonnenuntergangs vorbei. 

Ein hilfreicher Tipp: Du wirst diese Information womöglich nicht auf der Website oder der Facebook-Seite des Turms finden. Aufgrund von COVID-Beschränkungen ist er nur an den Wochenenden geöffnet.

Basilika St. Gereon

Diese romanische Basilika gehört zu den wohl außergewöhnlichsten Kirchen, die du in Köln findest. Erbaut hat man sie an der Stelle, an der im 7. Jahrhundert bereits eine andere Kirche stand. Des Weiteren kannst du auch heute noch die Überreste eines Kuppelbaus aus der Zeit der Römer erkennen.

Das Bauwerk ist dem Heiligen Gereon geweiht. Es verfügt über einen für eine Kirche ungewöhnlich langen. Außerdem kannst du im Inneren eine Reihe von antiken Reliquien, mittelalterlichen Wandmalereien und Mosaiken entdecken.

Altenberger Dom

Der Altenberger Dom trägt auch den Beinamen Bergischer Dom. Du findest ihn etwa 6 Kilometer entfernt vom berühmten Kölner Dom. Obwohl er nicht annähernd so bekannt ist wie das Wahrzeichen der Rheinmetropole, ist der Altenberger Dom eines der Vorzeigebeispiele des frühgotischen Architekturstils.

Die Kirche hat man im Jahr 1259 erbaut. Im Inneren verfügt sie unter anderem gotische Glasmalereien sowie zahlreiche Gräber von Fürsten und Äbten.

Streng genau genommen dürfte diese Kirche überhaupt nicht den Namen "Dom" tragen. Denn bis zum heutigen Tag war sie nie der Sitz eines Bischofs. Trotz dessen wirst du zugeben müssen, dass der Altenberger Dom diesen Namen verdient. Denn er sieht einfach nur imposant aus.

Die Kirche nutzen beide Hauptströmungen des Christentums. Sowohl Katholiken als auch Protestanten beten hier zu Gott.

Das Römisch-Germanische Museum

Das Römisch-Germanische Museum liegt nur wenige Gehminuten vom Kölner Dom entfernt. Es handelt sich dabei um eine der meistbesuchten Attraktionen. Falls du bei deinem Spaziergang in Köln Sehenswürdigkeiten entdecken möchtest, solltest du dieses Museum auf deine To-do-Liste schreiben. Besonders dann, wenn du dich für Geschichte, antike Relikte und Artefakte interessierst.

Das Museum hat man gebaut, um eine römische Villa zu schützen. Diese hat man während des Krieges freigelegt. Heute beherbergt es das prächtige Dionysos-Mosaik, ein Grabdenkmal des Poblicius aus dem 1. Jahrhundert, sowie einen Kölner Käfigbecher. Auf dem Becher sind griechische Worte eingraviert, die übersetzt so viel bedeuten wie "trink, lebe wohl für immer". 

Zu den weiteren Ausstellungsstücken gehören Haushaltskeramik, Glas, Schmuck, Skulpturen und Mosaike. Einige davon reichen sogar bis in die Altsteinzeit zurück. Im Museumsshop gibt es zudem ein paar Bücher über antike Kulturen. Außerdem kannst du die vom Museum herausgegebenen Bücher besonders günstig erwerben. 

Ein hilfreicher Tipp: Denk daran, dass das Römisch-Germanische Museum nur dienstags geschlossen ist. An den restlichen Tagen kannst du es von 10 bis 18 Uhr besuchen. Der Eintritt kostet 6 Euro. Für Besucher unter 18 Jahren ist das Museum sogar kostenlos.

Flora und Botanischer Garten

Wie jede andere deutsche Großstadt hat auch Köln einen Flora- und Botanischen Garten zu bieten. Du findest ihn im Stadtteil Riehl im Norden der Stadt. Er besteht aus 11,5 Hektar tropischer Gewächshäuser, Blumenbeeten, Regenwäldern, einzelnen Gärten. Zu den Highlights gehört zweifellos der große Glaspalast namens Flora.

Ein Blick auf die Flora raubt dir regelrecht den Atem. In der anmutigen Kulisse der Gärten finden Konzerte, private Veranstaltungen und Blumenschauen statt. Diese besuchen begeisterte Einheimische und Touristen gleichermaßen.

Der Garten beherbergt insgesamt 10.000 verschiedene Pflanzenarten. Du findest verschiedene Gewächshäuser bei deiner Erkundungstour. Zu den besten Attraktionen zählen das Kaktushaus, das Hauptgewächshaus, das Subtropenhaus und das kleine Tropenhaus. Viele Menschen besuchen den Garten nur, um den mediterranen und den italienischen Renaissance-Garten zu sehen. Im letzteren befindet sich auch ein Tempel.

Wenn du bei deiner Tour durch Köln Sehenswürdigkeiten besuchst, solltest du mindestens 2 - 3 Stunden im Flora- und Botanischen Garten zu verbringen. 

Einige hilfreiche Tipps: Die Gärten kannst du täglich von 8 Uhr bis zur Abenddämmerung besuchen. Die Pflanzenhäuser empfangen Besucher im Zeitraum von April bis September von 10 bis 18 Uhr. Falls du zwischen Oktober und März vorbeischaust, schließen sie bereits um 16 Uhr.

Museum Ludwig

museum ludwig

Das Museum Ludwig unterscheidet sich von den anderen Museen in der Stadt und sogar auf der ganzen Welt. Man kann mit Sicherheit sagen, dass das Museum Ludwig die größte Sammlung von Picassos Werken in Europa und die größte amerikanische Pop-Art-Sammlung nach den Vereinigten Staaten besitzt. Wenn du noch nie in Köln warst und dich für moderne Kunst interessierst, solltest du auf keinen Fall auf einen Besuch dieser Attraktion verzichten. 

Das Museum hat man ins Leben gerufen, als Peter Ludwig zunächst 350 Kunstwerke aus seinem Besitz stiftete.  Nach einiger Zeit spendeten der Schokoladenmagnat und seine Frau weitere 90 Werke. Die meisten davon stammen von Picasso.

Du kannst dir auch die schönsten Werke von Salvador Dalí, Andy Warhol und Mark Rothko ansehen. Außerdem findest du in der Ausstellung einige der großartigen Werke von Jackson Pollock ebenfalls. Selbst wenn du die Kunstsammlung völlig ignorierst, ist das Gebäude selbst prächtig und verfügt über eine beeindruckende Architektur. Da ist es schon sicher, dass du es immer wieder besuchen möchtest.

Ein hilfreicher Tipp: Wenn du das Museum mit Kindern besuchst, solltest du besonders vorsichtig sein. Achte darauf, dass du auf dem freigegebenen Weg bleibst und einen angemessenen Abstand zu den Kunstwerken einhältst. Andernfalls könnte das Personal unfreundlich reagieren. Sie reagieren sehr empfindlich auf mögliche Gefahrenquellen für ihre prestigeträchtige Sammlung. 

4711 Haus

dufthaus 4711

Natürlich kann man darüber streiten, ob das 4711 Haus das schönste Haus der Stadt ist. Doch es  ist zweifellos das stimmungsvollste und am besten duftende Haus in Köln. So wie München auf Englisch Munich heißt, wird Köln mit Cologne übersetzt. Und der Grund, warum es Köln oder Cologne heißt, hängt direkt mit dem Haus 4711 zusammen.

Unter französischer Herrschaft im 18. Jahrhundert wurden in einem Haus der Stadt Kölns Parfüms entdeckt. Die Nummer dieses Hauses war damals 4711. Ja, du hast es richtig erraten. Dieses Haus ist das gleiche 4711 House, über das wir gerade sprechen. Der Geburtsort von Eau de Cologne ist ebenfalls das kultige 4711 Haus in der Glockengasse. 

Dort gibt es auch einen Duftbrunnen, an dem die Besucher das Original Eau de Cologne schnuppern können. Du kannst auch dein eigenes Parfüm herstellen, nachdem du die verschiedenen Zutaten kennengelernt und verstanden hast. Wer würde nicht gerne sein eigenes Parfüm herstellen und im Original Eau de Cologne Shop kaufen? Vorausgesetzt, dein Geldbeutel lässt es zu.

Kölner Schokoladenmuseum

Nicht viele Städte auf der Welt können mit Stolz sagen, dass sie ein eigenes Museum für Schokolade haben. Köln ist eine dieser wenigen Städte, die Schokoladenliebhaber nicht enttäuscht. Das Schokoladenmuseum ist eine der Attraktionen, die du mit Kindern besuchen kannst, wenn du in Köln Sehenswürdigkeiten erkundest. Du kannst dir sicher sein, dass alle Mitreisenden ihren Spaß haben werden. 

Die Mitarbeiter des Kölner Schokoladenmuseums, oder wie die Deutschen es liebevoll nennen, des Imhoff-Schokoladenmuseums, geben dir zunächst einen kurzen Einblick in die Geschichte der Schokolade. Außerdem erfährst du einiges über den Ursprung der Schokolade und wie man Kakao hergestellt. Dann nehmen sie dich mit zu einem Ort, an dem sie vor deinen Augen Schokolade herstellen.

Es ist so, als hätte der Besitzer Hans Imhoff "Charlie und die Schokoladenfabrik" gelesen. Danach hat er eine Schokoladenfabrik gekauft und beschlossen, die Fantasien aller anderen wahr werden zu lassen, indem er eine lebensechte Nachbildung baut. Vielleicht ist an dieser Theorie sogar etwas dran? 

Es ist fast unwiderstehlich, den Schokoladenbrunnen in der Fabrik zu verlassen. Denn was gibt es Besseres, als die die gießende Schokolade zu probieren? Das Museum hat auch einen riesigen Schokoladenladen. In diesem kannst du die Schokolade sogar probieren, bevor du dich für den Kauf entscheidest. 

Einige hilfreiche Tipps: Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 18 Uhr sind. Allerdings hat es von Januar bis März sowie im November an allen Montagen geschlossen. Das goldene Ticket kostet nur 12,5 Euro für Erwachsene, 11 Euro für Personen über 65 Jahre und 9 Euro für Studenten und Auszubildende. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt sogar kostenlos.

Kölner Zoo

Falls du gemeinsam mit Kindern in Köln Sehenswürdigkeiten besuchen willst, ist der Kölner Zoo eine weitere interessante Attraktion. Er beherbergt fast 700 verschiedene Tierarten. Jede von ihnen lebt in einer Umgebung, die ihrem natürlichen Lebensraum ähnelt.

Der 1860 gegründete Zoo ist einer der ältesten des Landes. In seiner Anfangszeit lockte das Katzengehege Scharen von Menschen an, welche die riesigen Tiere ohne Gitter sehen wollten. Heutzutage hat der Zoo mehrere Schutz- und Erhaltungsprogramme für gefährdete Tierarten ins Leben gerufen, darunter auch den Goldbauchkapuziner.

Das Informationszentrum ist nicht nur eine Gedenkstätte. Du könntest es eher als ein interaktives Museum verstehen. Außerdem gibt es hier auch eine Forschungseinrichtung. Letzteres findest du im zentralen Teil, dem NSDOK.

In diesem Gebäude hat die Gestapo Häftlinge festgehalten. Du kannst die Gefängniszellen auch selbst betreten. Früher war dies für die Gefangenen ein schrecklicher Moment. Heute kannst du ihr anhand von in der Wand eingeritzten Schriftzügen nur erahnen.

NS-Dokumentationszentrum

Interessiert du dich dafür, wie das Leben während der Herrschaft des NS-Regimes aussah? Dies und zudem, welche Folgen diese Zeit hatte, erfährst du bei einem Besuch im NS-Dokumentationszentrum. Es informiert dich unbeschönigt darüber, zu welchen schrecklichen Verbrechen die Nationalsozialisten fähig waren.

RheinEnergieSTADION

Das Heimstadion des 1. FC Köln ist ebenfalls eine interessante Attraktion in Köln. Fans aus der Stadt und dem ganzen Land reisen an, um die Heimspiele des Vereins zu sehen. Obwohl der Verein in letzter Zeit nicht viel gewonnen hat, folgen die Fans dem Verein immer noch treu. Bei einem Heimspiel in der Menge zu stehen, ist ein Erlebnis für sich.

Neptunbad

In Köln Sehenswürdigkeiten zu besichtigen ist anstrengend. Was gibt es da Besseres, als ein langes, entspannendes Bad in einem der besten und ältesten Badehäuser Kölns zu nehmen? Das Spezialbecken unter der Kuppel ist zusammen mit den Saunen auf dem Dach des Bades die Spezialität des Neptunbads.

Im Bad ist Kleidung verboten und die Umkleidekabinen sind nicht abgetrennt. Dies könnte einige Leute davon abhalten, das Bad zu besuchen. Aber wenn du dich damit abfinden kannst, wirst du dich freuen. Denn kein anderes Spa in der Stadt kann das Niveau des Neptunbads übertreffen.

Fazit

Wenn du die richtigen Orte kennst, an denen du in Köln Sehenswürdigkeiten besuchen kannst, wirst du mit Sicherheit eine der besten Reisen deines Lebens erleben. Genau das hoffen wir, wenn du die historische Stadt Köln besuchst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, wir sind
Tina & Kemal!
Servus! Auf unserem Reiseblog möchten wir dir tolle Reisetipps rund um Deutschland geben, dich inspirieren und unsere Eindrücke mit dir teilen.
Mehr über uns
Geheimtipp Deutschland auf Social Media
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram