Top 14 Dresden Sehenswürdigkeiten

Falls du noch nie von ihr gehört hast: Dresden ist die traditionelle Hauptstadt des östlichen Bundeslandes Sachsen. Zudem handelt es sich bei ihr um die viertgrößte Stadt der neuen Bundesländer.

Gleich nach Hamburg ist Dresden die zweitgrößte Stadt an der Elbe. Die Stadt beherbergt den größten Teil ihrer Bevölkerung im Elbtal und ist nur spärlich im Westlausitzer Bergland und im Erzgebirgsvorland verstreut.

Möchtest du Dresden Sehenswürdigkeiten entdecken, dann wird diese Stadt dich garantiert nicht enttäuschen. Sachsens Hauptstadt blickt auf eine lange Geschichte von Kurfürsten und Königen von Sachsen zurück.

Diese haben die Stadt mit künstlerischer und kultureller Schönheit ausgestattet. Wegen der umstrittenen Bombardierung Dresdens durch die Amerikaner und Briten im Zweiten Weltkrieg starben bis Kriegsende 25.000 Menschen. Trotz seiner tragischen Vergangenheit ist das atemberaubende Dresden auch heute noch eine Fundgrube für spektakuläre Architektur und klassische Kunst.

Mit über 60 % Wald- und Grünflächen ist Dresden die grünste Stadt Europas. Es gibt nur wenige Stadtsilhouetten, die so markant sind wie die von Dresden. Seit der deutschen Wiedervereinigung erhebt Dresden den Anspruch, ein kulturelles, architektonisches und politisches Zentrum Deutschlands zu sein. Heute ist Dresden ein europäisches Kulturzentrum und ein pulsierender, geschäftiger Ort.

Auf der anderen Seite des Flusses, in der Dresdner Neustadt, gibt es Dutzende von Restaurants und Geschäften und eine der lebhaftesten Szenen im Osten Deutschlands. Die historische Altstadt am linken Elbufer und die lebendige Neustadt am rechten Elbufer ergänzen sich perfekt. Das Gleiche gilt auch für das geschäftige Leben der Stadt und das langsamere Tempo der Umgebung des Elblands. Beide sind auf ihre Weise wunderschön.

Hast du die Gelegenheit dazu, dieses Stück Land mit einer leidvollen Geschichte in Ostdeutschland zu besuchen? Dann gibt es einige Orte, die du man unbedingt gesehen haben musst, wenn du in Dresden Sehenswürdigkeiten entdecken willst. Du wirst es bereuen, wenn du dir nicht die Zeit dafür nimmst, sie zu sehen.

Frauenkirche Dresden

Frauenkirche Dresden

Diese lutherische Kirche mitten in der Altstadt von Dresden ist ein beliebtes Touristenziel für Ausländer. Aufgrund ihrer abscheulichen Geschichte, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, ist dieses architektonische Meisterwerk eine Wohltat für die Augen der Besucher.

Die Kirche trägt offiziell den Namen "Liebfrauenkirche". Sie ist ein wahres Sammelsurium von Kunstwerken, Fresken und Kuppeln. Fertiggestellt hat man sie im Jahr 1743. Seitdem dominiert sie die Skyline der Stadt.

Die Frauenkirche ist zweifellos eine der schönsten Kirchen in Deutschland. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands hat sich die Frauenkirche zu einem Symbol des Friedens und der Versöhnung gemausert. Zudem ist sie seit ihrem Wiederaufbau das berühmteste Wahrzeichen Dresdens. Die Kirche ist ein ausdrucksstarker Bau der protestantischen Sakralarchitektur.

Das Innere der Kirche haben die Einwohner nach der Zerstörung während des Krieges aus den Originalresten wieder aufgebaut. Die Steine setzten sie genau an ihren früheren Platz. Sogar die geschnitzten Türen und die kunstvollen Wandmalereien hat man beim Wiederaufbau wiederhergestellt.

Die Kuppel dieser Kirche, die "Steinerne Glocke", ist 96 m hoch. Damals sie als Meisterwerk der Ingenieurskunst. Das Innere der Kirche besteht aus einem runden Kirchenschiff, umgeben von Galerien. Eine Rampe führt zur Aussichtsplattform, von der aus du einen atemberaubenden Blick auf die Stadt genießt. Falls du dir diese Mühe sparen willst, gibt es auch einen Aufzug in der Kirche.

Dieses Gebäude ist aufgrund seiner kulturellen Bedeutung einer der meistbesuchten Orte in Deutschland. Wenn du in Dresden Sehenswürdigkeiten sehen willst, solltest du dieser Kirche unbedingt einen Besuch abstatten.

Zwinger

Zwinger Dresden

Der Zwinger ist eines der wichtigsten Gebäude des Barocks in Deutschland. Dabei handelt es sich um eine Schlossanlage mit Gärten in Dresden. Ehemals war es nur eine einfache Orangerie. Heute zeugt dieses architektonische Projekt von der Pracht während der Herrschaft von August dem Starken. Geöffnet hat der Zwinger sei 1728.

Der Dresdner Zwinger ist ein komplexes Kunstwerk. Zu den Highlights zählen sein Kronentor, das Nymphenbad, die Pavillons und die Semperflügel. Von den Portalen aus gelangst du in einen von Brunnen gesäumten Innenhof. Er ist mit verschiedenen Skulpturen üppig geschmückt. Heutzutage beherbergt der Zwinger außerdem drei großartige Museen in seinen Barkenmauern. Dieses Gebäude ist eine der herzerwärmendsten Attraktionen, die du dir wünschen kannst, wenn du in Dresden Sehenswürdigkeiten abläufst.

Mit seinem ungebrochenen historischen Wert beherbergt das Gebäude viele unschätzbare Sammlungen. Dazu zählen die Porzellansammlung und das Königliche Kabinett der mathematischen und physikalischen Instrumente. Heute präsentiert der Zwinger die gepflegten Exponate von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden der Öffentlichkeit.

Dieses architektonische Meisterwerk verdient den ganzen Tourismus, den es bekommt. Außerdem empfängt es immer mehr Touristen mit Interesse an Antikem und Besichtigungen.

Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg

Diese Attraktion findest du etwa 13 Kilometer nordwestlich der sächsischen Landeshauptstadt. Das Schloss hat vier runde Türme in der Mitte eines Sees auf einer Insel. Die Umgebung des Schlosses, die Wälder und Seen haben die Könige früher als Jagdrevier genutzt. Aber auch heute noch sind ein großartiges, abenteuerliches Stück Land. Die Springbrunnen in den Gärten bieten dir unerwartete Ausblicke und ein Gefühl der Entspannung bei Sonnenschein.

Das Innere des Schlosses ist genauso lebendig wie das Äußere. Dich erwartet vergoldetes Leder und der höfischen Jagd gewidmete Einrichtungsgegenstände. Zudem gehört die Sammlung von Rothirschgeweihen zu den bedeutendsten ihrer Art. Auch eine Trophäensammlung, welche auf die historischen Wahrzeichen hinweist, kannst du dir anschauen.

Verschiedenen Ausstellungen zeigen exotische und mythologische Jagdmotive. Einige Tierfiguren weisen auf die ursprüngliche Bestimmung der Moritzburg als Jagdschloss hin. Dieser Ort ist ein Muss, wenn du in Dresden Sehenswürdigkeiten erkundest. Das Schloss, der umliegende See und die Gärten sorgen für die faszinierenden Eindrücke. Kein Wunder, dass die Touristen ihre Zeit in Dresden so sehr genießen.

Grünes Gewölbe

Das Grüne Gewölbe ist als eine der reichsten Schatzkammern in Europa bekannt. Das Neue Grüne Gewölbe und das Historische Grüne Gewölbe sind seit 2004 und 2006 geöffnet. Gegründet hat sie August der Starke im Jahr 1723. Dort findest du die einzigartigen Kabinettstücke. Dazu zählen unter anderem das Königliche Haus des Großen Moduls und das Goldene Kaffeeservice sowie einige faszinierende, kostbare Gegenstände aus Gold, Silberemaille und Edelsteinen, Elfenbein.

Das Grüne Gewölbe befindet sich im ersten und zweiten Stock des westlichen Teils des Dresdner Schlosses. Das Historische Grüne Gewölbe bewahrt fast 3000 Schmuckstücke auf. Im Neuen Grünen Gewölbe sind es noch weitere 1000 Stück.

Wenn du vorhast, diesen Schatzberg zu besuchen, findest du im Historischen Grünen Gewölbe neun Räume und eine Eingangskammer. Diese sind mit funkelnden Schätzen bestückt. Einige wichtige Exponate, die du unbedingt sehen solltest, sind der "Mohr mit Smaragdcluster", die "Juwelengarnituren" und der "Obeliscus Augustalis". Mit ihren immerwährenden Lichtern bringen all diese Objekte die Augen der Besucher zum Leuchten.

Die Gemäldegalerie der Alten Meister

Die 1855 gegründete Gemäldegalerie zeigt bis zu 750 Gemälde aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Bei den hier ausgestellten Gemälde handelt es sich hauptsächlich um italienische Werke. Aber auch niederländische und flämische Gemälde kannst du entdecken. Zudem tragen Maler aus Deutschland, Frankreich und Spanien ebenfalls zu dieser Galerie bei.

Das Erstaunen und die Verwunderung der Besucher aus aller Welt haben sich nicht verändert. Jahr für Jahr zieht die Galerie mehr als 500.000 Kunstliebhaber aus der ganzen Welt an. Die Qualität der Bestände der Galerie sowie das prächtige Gebäude von Samper mit seinen großartigen architektonischen Merkmalen setzen auch heute noch Maßstäbe. Das Staunen der anderen Besucher wirst du mit Sicherheit nicht überhören.

Die kombinierten Bestände der zwölf Museen bieten dem Besucher eine bemerkenswerte thematische Vielfalt. Die Gemälde und das Gebäude, das diese historischen Künste beherbergt, sind nicht nur für Gemäldeliebhaber sehr einladend. Menschen aller Interessen fühlen sich von dieser Galerie angezogen.

Semperoper Dresden

Semperoper Dresden

Die Semperoper ist ein Opern- und Konzerthaus. Es liegt nur 3 Gehminuten vom Zwinger entfernt. Das Gebäude befindet sich auf dem Theaterplatz in der Nähe der Elbe. Eines der ältesten und bekanntesten Orchester, die Sächsische Staatskapelle, ist dort untergebracht.

Das 1841 erbaute Opernhaus hat eine lange Geschichte von Uraufführungen. Die erste hier uraufgeführte Oper geht auf das Jahr 1842 zurück. Selbst heute noch ist sie so lebendig wie eh und je.

Nach jahrelanger Renovierungsarbeit bietet die Semperoper Platz für rund 1300 Zuschauer. Der Saal dieses Opernhauses hat nur 500 Sitzplätze. Außerdem fasziniert dich dieses Opernhaus garantiert mit seinem Repertoire. Der kreative Direktor gibt sein Bestes, um Shows mit einer perfekten Kombination aus großer Vergangenheit und Moderne zu produzieren.

Die alte Geschichte und das Gebäude machen dieses Opernhaus zu einer interessanten Attraktion für Besucher, die in Dresden Sehenswürdigkeiten entdecken wollen. Die sanften Melodien in diesem Bauwerk rufen all diejenigen auf den Plan, die sich nach wahrer Kultur und Geschichte sehnen. Touristen interessieren sich sehr für diese Architektur. Jedes Jahr kommen Scharen von ihnen in dieses Haus, wenn sie in Dresden sind.

Brühlsche Terrasse

Wenn du schon in Dresden Sehenswürdigkeiten besuchst, darf ein Spaziergang über die Brühlsche Terrasse nicht fehlen. Den Beinamen "Balkon Europas" trägt sie nicht ohne Grund.

Du erreichst die Brühlsche Terrasse am besten vom Schlossplatz aus. Eine breite Freitreppe bringt dich hinauf auf den Bereich, an dem früher die alte Stadtmauer verlief. Im Jahr 1738 hat man hier einen Privatgarten angelegt. Seit 1814 ist er auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Skulpturengruppen, die du auf der Treppe bewundern kannst, stellen den Morgen, den Mittag, den Abend und die Nacht dar. Der einzige Teil, der noch aus dem ursprünglichen Garten stammt, ist der Delfinbrunnen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit auf der Brühlschen Terrasse ist das Moritz-Denkmal. Dieses stammt aus dem Jahr 1553 und ist heute das älteste noch erhaltene Denkmal Dresdens.

Unten am Elbufer befindet sich die Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe.

Albertinum

Das Albertinum ist ein Museum für moderne Kunst. Sein Gebäude im Stil der Renaissance befindet sich auf der Brühlschen Terrasse. Gegründet hat man es im Jahr 1887. Das Albertinum beherbergt Gemälde und Skulpturen aus einem Zeitraum von etwa 200 Jahren.

Es beherbergt die Galerie der Neuen Meister und die Skulpturensammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Die Galerie beherbergt mehr als 25.000 Gemälde. Damit bildet sie eine der bedeutendsten Sammlungen moderner Kunst in Deutschland. Auch deutsche und andere europäische Meisterwerke kannst du dort sehen.

Das neue Depotgebäude hat ein umschließendes Dach, das mit zwei Pfeilern in die Mitte des Hofes eingefügt ist. Die Struktur von unten betrachtet wie eine beleuchtete Decke. Dieses großartige Kunstmuseum ist der perfekte Ort, um deinen Urlaub damit zu verbringen.

Du kannst mit all den Gemälden und Skulpturen durch die Seiten der deutschen Geschichte schlendern. Die Touristen, die hierherkommen, sind immer begeistert von den Werken. Die vollständig beleuchtete Architektur mit allen Arten von Gemälden ist eine perfekte Touristenattraktion.

Schloss Pillnitz

Schloss Pillnitz

Dieses Gebäude liegt am Ufer der Elbe im ehemaligen Dorf Pillnitz. Früher war es eine Sommerresidenz der Kurfürsten und Könige von Sachsen. Der Komplex besteht aus drei Gebäuden, dem Riverside Palace, dem Upper Palace und dem New Palace. Sie sind an der Ostseite miteinander verbunden. Diese Gebäude umgeben einen zentralen Blumengarten. In diesem befindet sich ein Teich mit einem Springbrunnen.

Jenseits der Gebäude befindet sich ein 28 Hektar großer Park. Darin kannst du eine bunte Sammlung von Bäumen, hauptsächlich Kamelien, bewundern. Das Schloss Pillnitz fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung des Elbtals und der Parkanlagen ein. Der perfekte Ort für den Tourismus.

Hofkirche Dresden

Die katholische Hofkirche ist auch unter dem Namen Kathedrale St. Trinitatis bekannt. Gegründet hat sie im Jahr 1739 Augustus III. von Polen. Sie befindet sich in der Nähe der Elbinsel und ist eine der Begräbnisstätten des Hauses Wettin. Zu diesem gehörte auch König August der Starke gehörte. Die Hofkirche ist die größte Kirche in ganz Sachsen.

Wie die meisten Gebäude in Dresden hat man auch diese Kirche einmal abgerissen und dann wieder instand gesetzt. Die Hofkirche ist das erste Gebäude, das die Besucher über die Elbe in der Altstadt begrüßt. Es ist wirklich ein beeindruckende und unvergesslicher Empfang. In der Nähe der Kirche befinden sich auch viele Gruften. Außerdem ist es ein faszinierendes Kunstwerk für Reisende und Touristen, die zum ersten Mal hierherkommen.

Großer Garten

Nur wenige Minuten vom Dresdner Stadtzentrum entfernt erkennst du, dass die Kunst des Garten- und Landschaftsbaus in der sächsischen Landeshauptstadt noch immer eine große Rolle spielt. Mit dem Großen Garten verfügt Dresden über einen der faszinierendsten und lebendigsten Gärten Europas.

Der Zoologische und der Botanische Garten von Dresden sind ebenfalls Teil des Großen Gartens. Dies verleiht ihm seine Vielfältigkeit. Er ist rechteckig und hat eine Fläche von etwa 1,8 km². Das Sommerpalais befindet sich in der Mitte des Gartens. Dresdens Beherbergung des Grüns ist ganz sicher mit diesem Großen Garten verbunden, der als Drehscheibe für die Vegetation und Bepflanzung dient.

Dresdner Schloss

Das Dresdner Schloss ist eines der bedeutendsten Schlösser aus der Renaissancezeit und ein historisches und architektonisches Meisterwerk. Es ist ein kulturelles Zentrum aus dem 15. Jahrhundert und beherbergt die größten Kunstsammlungen in Europa.

Es ist bekannt für seine verschiedenen architektonischen Entwürfe, die von Barock bis Neorenaissance reichen. Zu den wichtigsten Ausstellungsstücken gehören das Historische und das Neue Grüne Gewölbe. Weitere interessante Ausstellungsstücke sind  das Münzkabinett, das Dresdner Zeughaus, Drucke, Zeichnungen und Fotografien.

Dieses große Schloss beherbergt all diese wertvollen architektonischen und historischen Kunstwerke. Damit beeindruckt diese Besucher aus aller Welt. Das Königsschloss ist ein Zentrum der Dresdner Kultur und Geschichte.

Georgentor und Fürstenzug

Georgentor und Fürstenzug

In der Vergangenheit war das Georgentor der ursprüngliche Stadtausgang zur Elbbrücke. Zudem handelt es sich dabei um das erste Gebäude aus der Zeit der Renaissance in Dresden.

An der Westseite findest du das Portal des ursprünglichen Gebäudes. Du kannst dort verschiedene Skulpturen entdeckenreichem. Eines davon zeigt das Reiterstandbild von Herzog Georg.

Ebenfalls von Interesse ist der Lange Gang. Dieser im Jahr 1594 Teil verbindet den Georgenbau mit dem Johanneum. Die Innenseite verfügt über lange Arkaden mit 22 Rundbögen. Sie sind im toskanischen Stil gehalten.

Das Highlight ist jedoch der Fürstenzug. Damit ist ein 102 Meter langes Porträt gemeint. Auf diesem findest du Abbildungen der Herzöge, Kurfürsten und Könige aus dem Hause Wettin sowie deutscher Persönlichkeiten aus Kunst und Wissenschaft.

Den Auftrag für dieses Projekt hat man im Jahr 1870 erteilt. Insgesamt besteht der Fürstenzug aus ungefähr 25.000 Fliesen aus Meißener Porzellan.

Kunsthofpassage

Kunsthofpassage

Die Kunsthofpassage ist eine farbenfrohe Passage im Neustädter Studentenviertel. Wenn du Geheimtipps suchst, um in Dresden Sehenswürdigkeiten zu entdecken, dann bist du hier genau richtig.

Sie besteht aus mehreren Höfen. Dort kannst du an einer Reihe von skurril bemalten Gebäuden vorbeischlendern.

Das beeindruckendste Kunstwerk ist der sogenannte "Hof der Elemente". Dort findest du ein leuchtend blaues Gemälde, welches dich mit einer Besonderheit zum Staunen bringt. Es handelt sich dabei um "singende" Rohre"

Nicht nur für die zahlreichen Kunstwerke ist die Kunsthofpassage einen Besuch wert. Auch, wenn du in Ruhe etwas trinken möchtest oder dir beim Bummeln die Zeit vertreiben möchtest, bist du hie richtig. Du findest in den Innenhöfen einige kleine Boutiquen und gemütliche Cafés.

Fazit

Abgesehen von diesen Sehenswürdigkeiten gibt es in Dresden eine Fülle von sehenswerten und herzerwärmenden Orten. Sie warten alle nur darauf, dass du sie erkundest. Jeder, der in Dresden Sehenswürdigkeiten besuchen will, sollte dieser Stadt der ewigen Schönheit und Kunst eine Chance geben.

Das architektonische und kulturelle Erwachen ist hier regelrecht vorprogrammiert. Orten in Deutschland garantiert. Mit all ihrem Grün und ihrer ausgeklügelten Infrastruktur wird diese Stadt mit Sicherheit einen hellen Eindruck in den Herzen der Besucher und ein Lächeln auf ihren Gesichtern hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, wir sind
Tina & Kemal!
Servus! Auf unserem Reiseblog möchten wir dir tolle Reisetipps rund um Deutschland geben, dich inspirieren und unsere Eindrücke mit dir teilen.
Mehr über uns
Geheimtipp Deutschland auf Social Media
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram