Die 10 besten Thermen Deutschlands

Die Deutschen lieben Thermen. Schon unsere Vorfahren wussten die wohltuenden Mineralquellen zu schätzen. Diese Tradition haben sie vor allem von den antiken Römern übernommen, welche auch große Teile im Süden Deutschlands beherrscht haben. Deswegen findest du die meisten dieser Heilbäder auch in den südlichen Bundesländern.

In Bayern gibt es 63, in Baden-Württemberg sogar 64. Etwas weiter nördlich findest du jedoch ebenfalls ein paar hervorragende Thermen. Das Bundesland mit den meisten Thermen ist jedoch Nordrhein-Westfalen mit 83 Stück.

Auch das staatliche Gesundheitssystem kennt die gesundheitlichen Vorteile der Thermalbäder. Dementsprechend wird es dich wohl nicht wundern, dass Deutschland über das umfangreichste Angebot an Thermen in ganz Europa verfügt.

In diesem Artikel erkläre ich dir zuerst, was überhaupt eine Therme ist. Denn diese unterscheiden sich von anderen medizinischen Kureinrichtungen. Im Anschluss daran stelle ich dir die besten Thermen in Deutschland vor.

Was zeichnet eine Therme aus?

Wie auch bei anderen Möglichkeiten einer Kur geht es in Thermen hauptsächlich um Wellness. In der Regel verfügen Thermen über verschiedene Wellness-Einrichtungen. Dazu zählen unter anderem Saunen, Solarien und Dampfbäder. Aber auch kosmetische Behandlungen für den ganzen Körper bieten die deutschen Thermalbäder an.

Im Gegensatz zu anderen der Medizin tauglichen Einrichtungen besuchen aber viele Gäste nicht zur Behandlung, sondern als Freizeitaktivität. Deswegen sind die meisten Thermen auch mit einem Wasserpark ausgestattet, in denen du nach Herzenslust verschiedene Wasserrutschen hinunterrutschen kannst.

Trotz dessen bieten die meisten Thermen ihren Besuchern auch eine Oase der Entspannung. Die besten Thermen in Deutschland sind sogar äußerst modern gestaltet und bieten dir eine entspannte Atmosphäre. Im Gegensatz zu einem Hallen- oder Freibad kannst du dich hier vollkommen entspannen und die Ruhe genießen.

Um offiziell als Therme zu gelten, muss ein Bad verschiedene Anforderungen erfüllen. Dabei gibt es noch weitere Unterscheidungen wie Thermalquelle und Thermalbad. Wie auch viele andere Leute nutze ich den Begriff jedoch umgangssprachlich.

Therme Erding in Bayern

Die Therme Erding ist nicht nur die größte Therme in Erding, sondern gleichzeitig auch die größte der ganzen Welt. Die Nutzfläche beläuft sich auf etwa 18.000 Quadratmeter.

Außerdem handelt es sich bei dieser Therme um die meistbesuchte im ganzen Bundesgebiet. Im Durchschnitt empfängt sie etwa 5.000 Gäste täglich. Am Wochenende und während der Ferien liegt die Zahl der Besucher sogar häufig über 10.000.

Insgesamt verfügt diese Therme über 34 Wasserbecken sowie 28 Saunen. Das Wasser, welches in der Therme Erding zum Einsatz kommt, stammt aus der Ardeo-Mineralquelle. Diese wurde in Erding in den 1980er Jahren entdeckt und enthält die Mineralien Schwefel und Fluorid. Die Wassertemperatur diese Quelle beträgt über 60 Grad Celsius. In den Becken ist die Temperatur jedoch deutlich geringer.

Die meisten jüngeren Besucher kommen allerdings wegen des umfangreichen Wasserparks hierher. Dieses heißt „Galaxy“ und bietet seinen Gästen ganze 27 Wasserrutschen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Insgesamt verfügen diese über eine Rutschlänge von etwa 2.700 Metern. Acht davon befinden sich komplett im Außenbereich der Therme.

Darunter befindet sich auch die „Big Wave“, Deutschlands größte Außenrutsche.

Obermain Therme

Die Obermain Therme im oberfränkischen Bad Staffelstein empfängt ihre Besucher seit 1986. Sie ist nicht nur die Therme mit dem höchsten Anteil an Mineralien im Wasser, sondern auch die mit der heißesten Wassertemperatur. Dies liegt wohl auch daran, dass das Wasser direkt von einer etwa 1.600 Meter unter der Erde liegenden Mineralquelle gespeist wird.

In diesem Thermalsolbad im Norden Bayerns findest du insgesamt 25 Wasserbecken. Diese verteilen sich auf den Innen- und Außenbereich. Die Gesamtfläche vom sogenannten „Thermenmeer“ beträgt etwa 3.000 Meter. Es sticht vor allem durch seinen außerordentlich hohen Anteil an Salz heraus.

Der andere interessante Bereich ist das „Saunaland“. Auf etwa 15.000 Quadratmetern findest du hier elf verschiedene Saunen. Dazu kommt ein riesiger Naturbadesee. Außerdem gibt es noch einen wunderschönen Ruhebereich, in dem du dich nach dem Saunabesuch vollends entspannen kannst.

Therme Bad Wörishofen

Nur eine Stunde Fahrt von München entfernt befindet sich die kleine Stadt Bad Wörishofen. Die dort ansässige Therme wird von einer Thermalquelle gespeist, welche etwa 1.100 Meter unter der Erde liegt. Die Gesamtfläche der Anlage beläuft sich auf über 5.000 Quadratmetern.

Insgesamt verfügt die Therme Bad Wörishofen über acht Becken, deren Wassertemperaturen zwischen 34 und 37 Grad Celsius liegen. Das Heilwasser enthält unter anderem Fluorid und Jodid, beides äußerst gesundheitsfördernde Mineralien.

Sie gehört zu den besten Thermen in Deutschland und bietet dir insgesamt 15 Saunen und türkisfarbenes Wasser. Da fühlst du dich gleich so, als ob du gerade im Urlaub bist. Diesen Effekt verstärken die Palmen, die auf dem Thermengelände wachsen, sogar noch.

Die meisten Bereiche dieses Thermalbads haben eine Altersbeschränkung. Abgesehen vom Familienbad „blueFUN“ dürfen nur Personen ab 16 Jahren eintreten. Auf diese Weise garantiert die Therme Bad Wörishofen ihren Besuchern, dass sie auch wirklich ihre Ruhe haben und sich vollkommen entspannen können.

Bali-Therme

Hast du Lust auf ein bisschen Wellness und möchtest dabei einen Hauch von Asien spüren? Dann bist du in der nach der indonesischen Insel benannten Bali-Therme in Bad Oeynhausen genau richtig! Statt auf Action wie bei der Therme Erding liegt hier allerdings der Fokus tatsächlich auf Wellness und Entspannung.

Die Pagodensauna, welche du im Thermengarten findest, stammt sogar wirklich von der Insel Bali. Aber es gibt auch noch ein paar weitere Saunen und Dampfbäder. Insgesamt findest du auf dem 25.000 Quadratmeter großen Gelände 13 Saunen.

Das Wasser, welches in der Bali-Therme zum Einsatz kommt, stammt aus zwei verschiedenen Mineralquellen. Der größte Anteil entspringt der Jordan-Quelle. Dessen Wasser hat eine leicht rötliche Färbung, was an dem hohen Anteil an Eisen liegt. Das restliche Wasser stammt aus der Gert-Michel-Quelle.

Aqualand 

Wenn ich meine Liste der besten Thermen in Deutschland besonders streng erstelle, dann dürfte ich das Kölner Aqualand hier überhaupt nicht erwähnen. Denn es handelt sich nicht um eine echte Therme, sondern hauptsächlich um ein Erlebnisbad. Das Wasser stammt nämlich nicht aus einer Mineralquelle, wie es für eine Therme vorgegeben wäre. Da du hier trotzdem eine Reihe von Wellness-Angeboten findest, habe ich mich dennoch dafür entschieden, das Aqualand hier zu erwähnen.

Insgesamt kannst du 13 Dampfbäder und Saunen in diesem Freizeitbad besuchen. Dazu kommen noch verschiedene Solebecken. Eine weitere Möglichkeit zur Entspannung bietet dir die Himalaja-Salzgrotte. Darin befinden sich mehr als 9.000 salzhaltige Steinblöcke. Der Eintritt zur Himalaja-Salzgrotte kostet allerdings extra.

Das Herzstück des Aqualands stellt jedoch die Rutschanlage dar. Hier findest du insgesamt sieben verschiedene Rutschen. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen sorgen dafür, dass sowohl junge als auch ältere Gäste voll auf ihre Kosten kommen. Bei der „AQUAconda“ rutschst du sogar an einer Stelle für mehrere Meter aufwärts. Du kannst dir sicher schon vorstellen, welche Geschwindigkeiten du dementsprechend erreichst.

Kristall Palm Beach

Das Kristall Palm Beach befindet sich in der kleinen Gemeinde Stein in der Nähe von Nürnberg. Die Saunawelt verfügt über einen Innen- und einen Außenbereich. Der Außenbereich erinnert an die entspannende Atmosphäre in einem Dorf, der Innenbereich überzeugt hingegen mit einem orientalischen Flair.

Insgesamt findest du im Kristall Palm Beach 17 Saunen. Die beeindruckendste von ihnen ist in meinen Augen die Gondelsauna. Diese fährt jede Stunde auf eine Höhe von zwölf Metern. Das bedeutet, du verbindest deinen Saunabesuch mit einer spektakulären Aussicht über das Thermengelände.

Doch das Kristall Palm Beach hat auch für seine jüngeren Gäste, die lieber etwas Action bevorzugen, einiges zu bieten. Es gibt mit der „Future World“ und dem „Space Center“ zwei Bereiche mit insgesamt 14 Rutschen mit einer Gesamtlänge von 1.600 Metern. Damit verfügt diese Therme über eine der größten und abwechslungsreichsten Rutschanlagen in Deutschland. Für Kleinkinder gibt es zudem noch den Spielplatz „Nimmerland“ mit einer Rutsche und verschiedenen Spielsachen.

MIRAMAR Erlebnisbad

Das MIRAMAR Erlebnisbad hatten lange Zeit nur wenige Menschen auf ihrem Radar gehabt. Das hat sich im Jahr 2019 geändert, in diesem Jahr wählten es die Besucher sogar zu einer der besten Thermen in Deutschland. Heute wissen dementsprechend viel mehr Gäste die wundervolle Mischung auch Action und Wellness zu schätzen.

Die Thermalfläche des MIRAMAR Erlebnisbads erstreckt sich auf etwa 1.500 Quadratmeter. Zu den mineralhaltigen Becken zählen unter anderem ein Rosenquarz- sowie ein Amethystbecken. Dazu kommen noch neun unterschiedliche Saunen sowie ein Hammam.

Neben dem Wellnessbereich lockt das MIRAMAR Erlebnisbad auch noch mit einem Wellenbecken und insgesamt neun Wasserrutschen. Diese gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, so kommen Jung und Alt garantiert voll auf ihre Kosten. Die neueste von ihnen ist der „Twister“, welche im Jahr 2017 eröffnet wurde und stolze 125 Meter lang ist. Die beiden bekanntesten sind jedoch „Blizzard“ und der „Typhoon“.

Niederrhein-Therme

In der Niederrhein-Therme in Duisburg erwartet dich etwa 36 Grad Celsius warmes Thermalsolwasser. Die darin gelösten Mineralien helfen dir dabei, Verspannungen zu lösen. Zudem wirkt das Thermalwasser schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Diese Therme im Bundesland Nordrhein-Westfalen bietet dir ganze 15 Dampfbäder und Saunen. Dazu kommen noch mehrere Möglichkeiten zur Entspannung, wie etwa eine Salzgrotte und der Palmengarten. Außerdem verfügt die Niederrhein-Therme seit einigen Jahren auch über ein Gradierwerk, in dem du salzhaltige Luft einatmest. Da fühlst du dich schnell so, als wärst du gerade am Meer und nicht im von der Industrie geprägten Ruhrgebiet.

Auch für die jüngeren Badegäste hat die Therme etwas zu bieten. Für diese ist vor allem das Wellenbad im Innenbereich interessant. Zudem verfügt die Niederrhein-Therme noch über ein riesiges Außenbecken. Neben dem Becken findest du im Außenbereich auch noch eine Wasserrutsche sowie ein Babybad.

Carolus Thermen

In der weit im Westen Deutschlands gelegenen Stadt Aachen findest du die Carolus Thermen. Dieses Bad mit Thermalquellen hat sich voll und ganz dem Motto „Entspannen wie die alten Griechen und Römer“ verschrieben. Ein großes Angebot an Wellness ist auf dem etwa 13.000 Quadratmeter großen Areal dementsprechend vorprogrammiert.

Im Inneren der Carolus Thermen findest du ein riesiges Thermalbecken. Dessen Wasser stammt aus der Rosenquelle. Unter anderem befinden sich Schwefel, Fluorid und Natrium-Chlorid-Hydrogenkarbonat im Thermalwasser. Diese gelösten Mineralien helfen unter anderem gegen Krankheiten wie Rheuma und Gicht. Die Badetemperatur beträgt etwa 47 Grad Celsius.

Außerdem verfügen die Carolus Thermen auch noch über eine vielseitige Saunawelt. Diese ist in drei verschiedene Themenbereiche. Es gibt eine finnische Sauna mit Aufguss, eine Farblichtsauna und eine Sauna nur für Frauen. Insgesamt findest du 14 Dampfbäder und Saunen in der Saunawelt.

Taunus Therme

Die Taunus Therme gehört zu den beliebtesten ihrer Art im Rhein-Main-Gebiet. Du findest sie in Bad Homburg im Bundesland Hessen. In dieser Therme herrscht die Philosophie vor, die Kräfte der antiken vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft zur Entspannung des menschlichen Körpers einzusetzen. Du solltest dies jedoch nicht mit der veränderten Abwandlung des Feng Shui verwechseln, wie sie vor allem von Esoterikern interpretiert wird.

Die Therme bietet dir insgesamt zehn Saunen an, aus denen du wählen kannst. Darunter befinden sich auch ein türkisches Bad – ein sogenanntes Hammam – und die nur für Frauen zugängliche Sauna „1001 Nacht“.

Zudem bietet die Taunus Therme eine Reihe von Behandlungen an, die deinem Körper jede Menge Erholung bieten. In der natürlichen Atmosphäre kannst du dich entspannt zurücklehnen und dem Stress des Alltags entfliehen.

Die Anlage ist in einer asiatischen Bauform gehalten. Vor allem die Lehren des Feng Shui stehen bei der Farbgebung und den Gestaltungselementen im Vordergrund. Feng Shui stammt aus dem Taoismus und beschäftigt sich mit der Harmonie zwischen Mensch und Natur.

Die Therme verfügt neben der Saunawelt auch noch über ein Thermalbad mit einer Fläche von etwa 1.400 Quadratmetern. Dazu gehören neben einem Badesee auch noch einige Außenbecken und Whirlpools.

Fazit

In Deutschland findest du ein breites Angebot an Thermalbädern und -quellen. Nur in wenigen Ländern Europas findest du eine so hohe Dichte an Mineralquellen wie bei uns. Ein Besuch fühlt sich nicht nur herrlich entspannend an, sondern fördert auch deine Gesundheit. Aus diesem Grund solltest du regelmäßig eine Therme besuchen.

Dank diesem Artikel weißt du nun, welches von ihnen die besten Thermen in Deutschland sind. Bedenke allerdings, dass den Begriff „Therme“ viele Menschen auch umgangssprachlich verwenden. Es muss also nicht immer Wasser aus einer Mineralquelle kommen, nur weil die Leute dieses Wort verwenden. Allerdings denke ich, dass es doch hauptsächlich um Entspannung geht und nicht um die Einhaltung von irgendwelchen Definitionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, wir sind
Tina & Kemal!
Servus! Auf unserem Reiseblog möchten wir dir tolle Reisetipps rund um Deutschland geben, dich inspirieren und unsere Eindrücke mit dir teilen.
Mehr über uns
Geheimtipp Deutschland auf Social Media
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram