Die 11 besten Skigebiete in Deutschland

In Deutschland findest du zwar nicht ganz so viele Skigebiete wie bei unseren beiden südlichen Nachbarländern Österreich und der Schweiz. Doch das ist überhaupt kein Problem, denn es sollte bei der Auswahl der besten Skigebiete nicht nur um die Menge, sondern viel eher um die Qualität gehen.

Die meisten Pisten im gesamten Bundesgebiet findest du in den Alpen und  in Mittelgebirgen wie dem Schwarzwald, dem Bayerischen Wald und dem Erzgebirge. Da, wo sich sonst Wanderer und Bergsteiger im Sommer tummeln, prägen in der kältesten Saison des Jahres also hauptsächlich Skifahrer das Bild. Somit sind die deutschen Gebirge das ganze Jahr über ein wundervolles Ziel für einen erlebnisreichen Urlaub.

skiegebiet in deutschland

Doch nicht nur Skifahren gehört zu den Wintersportarten, denen du in den besten Skigebieten in Deutschland nachgehen kannst. Auch bei, anderen Freizeitaktivitäten, dazu zählen unter anderem Snowboarden oder Rodeln, kannst du in den zahlreichen deutschen Wintersportgebieten nachgehen. Selbst für ruhigere Sportarten wie Skilanglauf oder Schlittschuhlaufen gibt es genug Möglichkeiten, sodass du auch dieses Hobby in den deutschen Zentren des Wintersports während der kalten Jahreszeit unternehmen kannst.

In den Skigebieten der Alpen reicht die  Wintersportsaison von Mitte Oktober bis Ende April. In dieser Zeit gibt es im einzigen Hochgebirge des Landes bereits genug Schnee, um den zahlreichen sportbegeisterten Besuchern die Möglichkeit zu bieten, Wintersport zu machen. Die Saisons der Skigebiete in den Mittelgebirgen sind hingegen deutlich kürzer, da die Berge dort deutlich kleiner sind. Deswegen begrenzt sich die Zeit zum Skifahren und Snowboarden an diesen Orten fast ausschließlich auf die Wintermonate.

In diesem Artikel zeige ich dir, welches die besten Skigebiete in Deutschland sind. Falls du also ein großer Fan des Wintersports bist, dann solltest du unbedingt weiterlesen.

Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen skigebiet

Diese kleine Stadt im Süden von München ist ohne Zweifel wohl der bekannteste Skiort in Deutschland. Das liegt wohl vor allem daran, dass hier im Jahr 1936 die Olympischen Winterspiele ausgetragen wurden.

Selbst heute finden in Garmisch-Partenkirchen jedes Jahr verschiedene Wettbewerbe im Bereich Wintersport statt. Zu den Schanzen, an denen viele Wintersportler sich untereinander messen, gehören unter anderem die Olympia- und die Kandaharschanze.

Die Olympiaschanze gilt sogar als das Wahrzeichen des Wintersportgebiets Garmisch-Partenkirchen. Diese ist schon seit mittlerweile etwa 100 Jahren in Betrieb, ihre Eröffnung war im Jahr 1923. Eines der bekanntesten Veranstaltungen an der Olympiaschanze ist das Neujahrsspringen, dem zweiten Springen der Vierschanzentournee.

Insgesamt findest du in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen drei Berge, die sich perfekt für das Skifahren eignen. Einer davon ist die Zugspitze, der mit einer Höhe von 2.962 Metern die höchsten Gipfel Deutschlands darstellt. Insgesamt erwarten dich im gesamten Skigebiet Garmisch-Partenkirchen über 75 Kilometer Abfahrtspisten sowie mehr als 10 Kilometer Langlaufpisten.

Der Skipass für dieses Skigebiet ist die Top Snow Card. Diese kannst du auch noch für weitere Wintersportgebiete in den Alpen nutzen. Falls du also genug von Garmisch-Partenkirchen hast, kannst du deinen Skipass auch noch für Mittenwald und die Tiroler Zugspitz Arena nutzen.

Oberstdorf

oberstdorf skigebiet

Im Bayern, nahe an der Grenze zu Österreich, befindet sich das südlichste Skigebiet Deutschlands. In Oberstdorf erwarten dich etwa 130 Kilometer Piste. Da wird so mancher leidenschaftlicher Skifahrer bestimmt richtig warm ums Herz.

Dieses Wintersportgebiet ist zudem überaus vielseitig. Ganze sieben Berge befinden sich in der Nähe, einige von ihnen befinden sich zum Teil sogar bei unseren österreichischen Nachbarn. Zu den bei Skifahrern beliebtesten Berge in der Nähe von Oberstdorf zählen vor allem das Söllereck und der Walmendingerhorn.

Der Star des Skigebiets Oberstdorf ist jedoch das Nebelhorn. Dieser verfügt über circa elf Kilometer an Pisten und sechs Skilifte. Vom Gipfel bietet sich dir zudem ein Panoramablick auf die hunderten von Bergen der Alpen. Nicht ohne Grund trägt er den Beinamen „Tribüne der Alpen“.

Du musst überhaupt kein Wintersportfan sein, um Oberstdorf als eines der besten Skigebiete in Deutschland anzuerkennen. Falls dich Skifahren und Snowboarden nicht begeistern, dann kannst du immer noch die zahlreichen Winterwanderwege entlanglaufen. Ab 129 Euro kannst du sogar eine Nacht in der IgluLodge verbringen.

Großer Arber

arber skiegebiet

Der Große Arber ist nicht nur der höchste Berg im Bayerischen Wald, sondern zugleich auch das beliebteste Skigebiet in diesem Mittelgebirge. Es mag zwar flächenmäßig nicht mit denen in den Alpen mithalten können. Doch das gleicht Wintersportgebiet am Großen Arber mit seiner Qualität vollkommen aus.

 An diesem Gipfel erwarten dich mehr als 11 Pistenkilometer und sechs Skilifte. Das Skigebiet ist äußerst modern und verfügt über eine einwandfreie Infrastruktur. Zudem eignet es sich auch für Familien mit Kindern, da es auch viele anfängerfreundliche Pisten gibt.

Falls dein Nachwuchs noch keine Erfahrung mit dem Skifahren gemacht hat, kann es auch in der Skischule lernen, wie es sich sicher auf den Brettern bewegt. Einige Wettbewerbe, bei denen sich die Kleinen untereinander messen können, bringen da auch noch die Extraportion Spaß in den Winterurlaub mit ein.

Winklmoosalm-Steinplatte

Nun geht es wieder zurück zu den Alpen. Das Skigebiet Winklmoosalm-Steinplatte liegt, wie auch Garmisch-Partenkirchen, südlich von München. Ganze 16 Pisten mit insgesamt 50 Kilometern zum Skifahren erwarten dich an diesem Wintersportgebiet in den Chiemgauer Alpen.

Winklmoosalm-Steinplatte zählt zu Recht zu den besten Skigebieten in Deutschland. Das liegt wohl auch daran, dass die Betreiber das Liftsystem in regelmäßigen Abständen modernisieren. Dadurch geht der Betrieb auch viel effizienter über die Bühne. Als Skifahrer profitierst du davon ebenfalls, denn so bleibt dir mehr Zeit, um die Pisten unsicher zu machen.

Du findest im Skigebiet Winklmoosalm-Steinplatte Pisten in allen möglichen Schwierigkeitsstufen. Somit haben sowohl Familien mit Kindern als auch erfahrene Profis ihre Freude am Wintersport. Neben Skifahren kannst du in Winklmoosalm-Steinplatte auch noch snowboarden oder von den Bergen aus dem atemberaubenden Anblick der Berge genießen.

Winterberg

winterberg

Kein anderes Skigebiet in Deutschland trägt so einen passenden Namen wie der Winterberg. Dabei ist der Winterberg mit seinen 23 Kilometern an Piste und den 25 Liften nicht mal besonders groß. Trotzdem kommen regelmäßig Skifahrer hierher, um den Berg hinunterzufahren. Pro Jahr besuchen fast eine Million Leute den Winterberg, um Wintersport zu betreiben.

Die einzelnen Pisten gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Da ist es vollkommen egal, ob du noch Anfänger bist oder schon etwas Erfahrung hast. Außerdem gibt es noch eine Skisprungschanze sowie eine Bobbahn, die du ebenfalls nutzen kannst. Falls es dich die Geschichte des Skifahrens interessiert, dann solltest du unbedingt auch das Westdeutsche Wintersportmuseum besuchen.

Oberjoch

Mit einem höchsten beim Skifahren erreichbaren Punkt von 1.560 Metern zählt das Oberjoch zu den am höchsten gelegenen Skigebieten in Deutschland. Die Stadt selbst ist sogar die höchstgelegene im gesamten Bundesgebiet. Das ermöglicht sowohl Besuchern als auch Einheimischen, sich hier nach Herzenslust am Wintersport zu erfreuen. 

In Oberjoch erwarten dich insgesamt 32 Pistenkilometer und fünf Skilifte. Des Weiteren können die Kinder auch noch einen kleinen Schneepark besuchen oder sich an einer der drei Rodelbahnen austoben. Aus diesem Grund ist das Skigebiet Oberjoch vor allem bei Familien ein äußerst beliebtes Ziel für den Winterurlaub.

Abseits der Pisten hat Oberjoch ebenfalls einiges zu bieten. Das idyllische Dörfchen verfügt über einige gemütliche Berghütten, in denen du dich nach einem anstrengenden Tag entspannen kannst. Da macht es doch gleich doppelt so viel Spaß, sich nach dem Skifahren etwas zum Essen zu gönnen.

Oberammergau

Oberammergau ist vielen Leuten vor allem wegen der Oberammergauer Passionsspiele bekannt. Doch wusstest du, dass sich dort auch ein beeindruckendes Skigebiet befindet, welches sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene etwas zu bieten hat?

Die meisten Pisten sind eher für Einsteiger gedacht. Allerdings kommen auch erfahrene Profis nicht zu kurz, für diese gibt es ebenfalls ein paar anspruchsvolle Strecken. Insgesamt kannst du ungefähr acht Kilometern Piste entlangfahren. Dazu kommen noch neun verschiedene Skilifte, die dich wieder an den Startpunkt bringen.

Nicht nur für Skifahrer ist Oberammergau ein ideales Ziel für den Wintersport. Auch Skilangläufer haben mit Sicherheit ihre Freude an diesem kleinen Dorf in den Alpen. Wenn du den Loipen folgst, kommst du sogar an einigen interessanten Sehenswürdigkeiten vorbei. Dies umfasst neben Kirchen und Klöstern auch einige Schlösser. 

Schwarzwald

Im Schwarzwald findest du nicht nur eine Reihe von Bergen, die dir die Möglichkeit bieten, beim Skifahren die Pisten unsicher zu machen. Denn hier befindet sich auch der Geburtsort des deutschen Skisports. Auf dem Feldberg, dem höchsten Berg dieses Mittelgebirges, wurde im Jahr 1892 der erste Skiclub Deutschlands gegründet.

Auch heute noch zieht dieser Gipfel im Schwarzwald jedes Jahr zahlreiche Wintersportler an. Auf 36 Pisten können sich sowohl Snowboarder als auch Skifahrer nach Herzenslust austoben. Für die kleinen Gäste gibt es sogar eine Pistenrallye für Kinder.

Übrigens ist der Schwarzwald nach den Alpen sogar das größte Skigebiet des Landes. Die Hügel und Täler dieses Mittelgebirges reichen bis zu den Grenzen der Schweiz und Frankreichs und umfassen ein Gebiet mit über 1,2 Millionen Quadratkilometern Fläche.

Für Anfänger ist vor allem der Vogelkopf der ideale Berg. Falls du schon etwas mehr Erfahrung hast, kannst du dich natürlich auch auf die schwierigen Pisten auf dem Feldberg wagen. Von seinem Gipfel auf 1.448 Metern Höhe kannst du bei klarem Wetter sogar die Berge der Alpen erkennen. Du siehst, im Schwarzwald kommen nicht nur die Profis auf ihre Kosten, sondern auch Anfänger und Familien.

Fichtelberg

Der Fichtelberg bietet dir ganze 15,5 Pistenkilometer sowie sechs Lifte. Vor allem im Januar und Februar kommen hier viele Wintersportler vorbei, denn dann liegt hier genügend Schnee, um bis tief ins Tal zu fahren.

Der Fichtelberg ist der höchste Berg im Erzgebirge und des Freistaats Sachsen. Es ist vollkommen egal, ob du schon fortgeschritten bist oder erst mit dem Skifahren angefangen hast. Auf diesem Skigebiet nahe der Kleinstadt Oberwiesenthal gibt es Pisten in allen möglichen Schwierigkeitsstufen. Und wenn du möchtest, kannst du auch noch einen Ausflug nach Tschechien machen, denn das tschechische Skigebiet Klínovec grenzt direkt an sein deutsches Gegenstück.

Sudelfeld

Das Sudelfeld ist nicht nur eines der besten Skigebiete in Deutschland, sondern gleichzeitig auch das größte zusammenhängende Wintersportgebiet der gesamten Bundesrepublik. Es befindet sich in einer traumhaften Berglandschaft im Mangfallgebirge, welches im Südosten Bayerns liegt. Seinen Namen hat das Wintersportgebiet vom Sudelfeldkopf, einem Berg in dieser Region.

In diesem modernen Winterwunderland, welches etwa 80 Kilometer von München entfernt liegt, kannst du Pisten in allen Schwierigkeitsstufen entlangfahren. Insgesamt gibt es 31 Kilometer an Pisten im gesamten Skigebiet Sudelfeld. Etwas mehr als die Hälfte davon entsprechen dem mittleren Schwierigkeitsgrad.

Das Sudelfeld wird regelmäßig Modernisierungsmaßnahmen unterzogen. Vor allem die hohen Besucherzahlen sind einer der Gründe, warum dies nötig ist. Heute kann das Skiliftsystem etwa 22.000 Skifahrer pro Stunde zu den Pisten befördern. Eine Zahl, die kaum ein anderes Zentrum des Wintersports erreicht.

Wie auch in Garmisch-Partenkirchen finden im Sudelfeld einige sportliche Veranstaltungen und Wettbewerbe statt. Dies sind unter anderem das FIS-Rennen sowie einige Meisterschaften innerhalb des alpinen Wintersports.

Spitzingsee-Tegernsee

20 Kilometer an Pisten sowie 10 Lifte machen das Skigebiet Spitzingsee zu einem der größten bayerischen Wintersportgebiete, das nicht in den Alpen liegt. Zudem verfügt es über ein hochmodernes und äußerst effizientes Liftsystem. 

Vor allem der Roßkopf mit seiner Höhe von 1.580 Metern ist das Herzstück des Wintersports in Spitzingsee. Der Stümpfling ist hingegen vor allem für Anfänger und Familien mit Kindern geeignet.

Jeden Donnerstag und Freitag sind die Pisten mit Flutlicht beleuchtet, an diesen Tagen kannst du hier also sogar während der Dunkelheit Ski fahren. Allerdings findet dies nur in der Zeit von 18:30 - 21:30 statt. An den restlichen Tagen der Woche sind die Pisten ab 17 Uhr gesperrt, damit die Pistenraupen die Strecke für den nächsten Tag präparieren können.

Fazit

Die besten Skigebiete in Deutschland müssen sich keinesfalls vor ihren Gegenstücken in der Schweiz und in Österreich verstecken. Dass unser Land in Sachen Wintersport sogar einiges zu bieten hat, beweist vor allem diese Liste der zehn schönsten Wintersportgebiete unseres Landes. Da geht es vor allem um Qualität und nicht um Quantität.

Falls du nun Lust auf Skifahren oder Snowboarden hast, dann musst du also nicht in andere Länder verreisen. Sicher findest du auch in deiner Nähe ein hervorragendes Skisportzentrum, in welchem du deinem Hobby nachgehen kannst. Da wird es schwierig, noch weitere Ausreden zu finden, um nicht wieder die Skier aus dem Schrank zu holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, wir sind
Tina & Kemal!
Servus! Auf unserem Reiseblog möchten wir dir tolle Reisetipps rund um Deutschland geben, dich inspirieren und unsere Eindrücke mit dir teilen.
Mehr über uns
Geheimtipp Deutschland auf Social Media
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram